Über die Bibliothek

Eric Voegelin

Im Jahr 1986 konnte Prof. Dr. Jürgen Gebhardt die Privatbibliothek seines akademischen Lehrers Eric Voegelin (1901-1985) für das Institut für Politische Wissenschaft der Universität Erlangen-Nürnberg akquirieren.

Der in Deutschland geborene politische Philosoph gilt als einer der herausragenden neueren Vertreter einer historisch-hermeneutisch orientierten Theorie der Politik in zivilisationsvergleichender Perspektive. Der ehemalige Kelsen-Assistent emigrierte 1938 von Wien in die USA, wo er an verschiedenen Universitäten lehrte. 1958-69 kehrte er nach Europa zurück, um einen Ruf als Ordinarius für Politikwissenschaft an der Universität München anzunehmen. 1969-85 lebte er als Emeritus erneut in den USA, wo auch seine wichtigsten Werke (“Order and History” / “The New Science of Politics”) erschienen.

Die ausgesprochen enzyklopädisch ausgerichtete Privatbibliothek enthält rund 5.000 Bücher und Sonderdrucke mit Schwerpunkten in den Bereichen Philosophie und Religionswissenschaft. Darüber hinaus verfügt die Voegelin-Bibliothek neben dem publizierten Gesamtwerk auch über rund 100 Mikrofilme mit den – nach wie vor in Stanford archivierten – zum Teil noch unveröffentlichten Manuskripten und Typoskripten des Gelehrten sowie seines umfangreichen Briefwechsels mit führenden Wissenschaftlern der Zeit, insbesondere aus dem Emigrantenmilieu. Die verfilmten Archivmaterialien sind durch ein Namensregister erschlossen.

Die Eric-Voegelin-Bibliothek wird wissenschaftlich und antiquarisch von der Abteilung Geistesgeschichte des Instituts für Politische Wissenschaft betreut. Die Bestände der Bibliothek stehen interessierten Forschern nach vorheriger Terminabsprache für wissenschaftliche Arbeiten zur Verfügung. Interessenten werden gebeten, sich direkt an den derzeitigen Custos, Herrn Prof. Dr. Clemens Kauffmann, zu wenden.